BRING DAS VELO NACH HAUSE

Tanzen ist eine künstlerische und kreative Ausdrucksform, die keine Altersgrenzen kennt.

In einem 40minütigen Dokumentarfilm stellt ROTES VELO die Arbeit von Hella Immler mit einer Gruppe älterer Menschen vor, die seit mehreren Jahren regelmäßig gemeinsam tanzen.

Menschen mit viel Lebenserfahrung lassen sich auf ein Tanzimprovisationstraining ein, das sie zu mehr Bewegung inspiriert, bei dem sie sich kreativ ausdrücken können und das ihnen dadurch zusätzliche Lebensfreude schenkt.

Der Dokumentarfilm zeigt die Probenarbeit und gibt in Interviews mit den Protagonist*innen Einblick in die persönlichen Beweggründe, im Alter tanzen zu wollen. Ein Dokumentarfilm, der die Freude und Begeisterung dieser älteren Menschen zeigt, ihre Neugierde und Experimentierfreudigkeit, Hingabe und Ehrlichkeit, sowie ihre rührende Offenheit, die nicht nur ihre Eigenschaft als «alte Tänzer*innen» in das Blickfeld rückt, sondern auch ihre Individualität.

Hella Immler setzt sich dafür ein, dass die positive Auswirkung und gesundheitsfördernde Wirkung des Tanzes auf den Menschen immer mehr anerkannt und unterstützt werden sollte.

Der Film hatte im KinoK in St.Gallen Premiere und lief seitdem bei internationalen Filmfestivals in Buenos Aires (ARG), Lissabon (PRT) und Logrono (ESP)

Informationen

KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Hella Immler


EDITOR: Constantin Georgescu,
Max Negrelli

KAMERA: Constantin Georgescu,
Kristian Breitenbach


BETEILIGTE: Marcel Affentranger,
Dorothea Appenzeller, Patsch Guggenheim-Ami, Hans Guggenheim, Barbara Immler, Eva Lobeck,
Ursula Meier-Seltmann, Johanna Rossi, Susanna Röösli, Ruth Stöckli


ASSISTENT: Exequiel Barreras


PRODUKTIONSLEITUNG: Hella Immler

DAUER: 40 minutes

DVD © 2013 erhältlich

PRODUKTION: Tanz im Alter / 2013

Aufführungen

FILMPREMIERE:
4. Mai 2013 KinoK, St.Gallen

Weitere Vorstellungen:
4. Mai (zwei Mal), 4., 9., 12. Juni 2013

Ausgewählt von Internationalen Filmfestivals:

«VideodanzaBA 2013»
in Buenos Aires (ARG)

«InShadow»
Festival in Lissabon (PRT)

«Festivalfiver» International Videodance
Festival of La Rioja (ESP)

Medienberichte

«Sie schildern auf berührende Weise die Beweggründe für ihr Tun, das losgelöst von jeglicher Absicht der Darstellung die Selbstwahrnehmung, das Hineinwachsen in einen Klang unterstützt, hin zu einem Körpergefühl, für das in einem langen Berufsleben oft kein Platz war.»

St.Galler Tagblatt, 6.Mai 2013

Unterstützung

Stadt St.Gallen

Kulturförderung Kanton St.Gallen

Amt für Gesellschaftsfragen St.Gallen

Migros Kulturprozent

Ernst Göhner Stiftung

Ostschweizer Stiftung für Musik / Theater

TW Stiftung

Arnold Billwiller Stiftung

Rosenberg Institut

Kompanie-Mitglieder

  • CONSTANTIN GEORGESCU

    CONSTANTIN GEORGESCU

    Video-Editor

    wurde 1973 in Rumänien geboren. Als Tänzer arbeitete er von 1993 bis 2012 beim Nationalballett in Bukarest, bei den Stadttheatern in Constanta/Rumänien und Augsburg, den Staatstheatern in Saarbrücken und Braunschweig, sowie dem Tanztheater Bremen. Ab 2000 begann er eigene Stücke zu kreieren. Nicht nur als Tänzer und Choreograf wurde er mehrfach ausgezeichnet, sondern auch als Videokünstler gewann er mit seinen Tanzkurzfilmen mehrere Preise. Für viele Tanzperformances hat er Videoinstallationen kreiert. Freiberuflich arbeitet er weltweit als Tänzer, Choreograph, Tanzdozent und Videokünstler. Er ist Editor des Dokumentarfilms «Tanz im Alter». https://www.constantingeorgescu.com
  • EXEQUIEL BARRERAS

    EXEQUIEL BARRERAS

    Künstlerische Leitung / Choreograf / Performer

    wurde 1984 in Cordoba/Argentinien geboren und erhielt dort seinen ersten Tanz- und Theaterunterricht. Im Jahr 2001 erhielt er ein Stipendium der Julio Bocca und Chet Walker Stiftung und wurde ein Jahr später Mitglied des Ballet Contemporáneo del Teatro San Martín in Buenos Aires, wo er 7 Jahre lang tanzte. Seit 2005 arbeitet er an seinen eigenen Stücken, die in Argentinien, Deutschland, der Schweiz, Polen und den USA gezeigt wurden. Seit 2009 arbeitet er in Europa. Nach einer Spielzeit als Tänzer am Landestheater Coburg wechselte er zur Tanzkompanie des Theater St. Gallen, wo er von 2010 bis 2014 unter der Leitung von Marco Santi und von 2014 bis 2017 unter der Leitung von Beate Vollack als Tänzer und zeitweise als Assistent der Kompanie engagiert war. Seit der Spielzeit 2017/18 ist er an der Seite von Estefania Miranda choreografischer Assistent und Probenleiter der Tanzkompanie von Konzert Theater Bern. Dort arbeitet er mit weltbekannten Choreographen wie Sharon Eyal, Jo Strømgren, Eduard Clug, Cathy Marston, Bryan Arias, Ihsan Rustem, Felix Landerer u.a. zusammen. Im Jahr 2011 war er Mitbegründer der ROTES VELO Kompanie, welche zum Ziel hat Künstler aus verschiedenen Bereichen zusammenzubringen. Er entwickelt und erforscht innovative Wege, um die Grenzen von Tanz, Musik und Theater zu verwischen. Seitdem hat die Kompanie über 100 Aufführungen gezeigt und kreiert jedes Jahr ein bis zwei neue Produktionen. 2016 und 2021 wurde die Kompanie von der Stadt und dem Kanton St. Gallen "für die Entwicklung und Realisierung neuer, anspruchsvoller und qualitativ hochwertiger Projekte" ausgezeichnet. Als künstlerischer Leiter und Choreograf in der Schweiz kreiert er und arbeitet mit an Produktionen der freien Szene und an Theatern wie dem Theater St. Gallen, Theater Chur, Konzert Theater Bern und Luzerner Theater u.a.
  • HELLA IMMLER

    HELLA IMMLER

    Künstlerische Leitung / Produktionsleitung / Performerin

    wurde 1983 in Massat/Frankreich geboren. Sie studierte Tanz in Berlin und an der Hochschule für Kunst Arnheim, ArtEZ in den Niederlanden. Ab 2008 war sie Ensemblemitglied am Tanztheater Osnabrück und von 2009-14 am Theater St.Gallen. Sie tanzte u.a. für Choreographen wie Anton Lachky, Jossi Berg & Oded Graf, Jozef Frucek & Linda Kapetanea. Sie unterrichtet zeitgenössischen Tanz und gibt regelmässig das Profitraining in St. Gallen, Basel, Dornbirn sowie in Köln und ist Dozentin am Conservatoire de Fribourg. Seit 2009 leitet sie Tanzimprovisationskurse für Menschen ab 50 Jahren. 2011 gründete sie die ROTES VELO Kompanie, mit der sie als Produktionsleiterin und Tänzerin viele Produktionen realisierte, sowie den Dokumentarfilm Tanz im Alter produzierte. 2015-17 war sie Gesamtleiterin für das Tanzfest St. Gallen. Sie ist eine ausgebildete Ashtanga und Vinyasa Yogalehrerin. Sie arbeitet als freischaffende Tänzerin, Projektleiterin, Tanz- und Yogalehrerin und bei der Theodora Stiftung als Kinderspitalclown. https://www.hellaimmler.com