BRING DAS VELO NACH HAUSE

KINDERAUGEN - Eine fantasievolle Performance für Menschen von 4 - 104 Jahren

Mit diesem Stück laden wir Kinder, Jugendliche und Erwachsene in's Theater ein – kommt und lasst uns wieder mal gemeinsam träumen!

Nun startet die TOURNEE nach Bern, Herisau, und St.Gallen.
Sichert euch hier unter TICKETS gleich eure Eintrittskarten!

3. Nov, 16:00 - Tojo Reitschule Bern
4. Nov, 10:00 - Tojo Reitschule Bern, Schulvorstellung
4. Nov, 20:30 - Tojo Reitschule Bern

13. Nov, 19:00 - Einführung in's Stück, Moving Studio St. Gallen
14. Nov, 17:00 - TanzRaum Herisau
16. Nov, 10:00 - Schulvorstellung, Grabenhalle St.Gallen*
16. Nov, 20:00 - Grabenhalle St.Gallen
17. Nov, 10:00 - Schulvorstellung, Grabenhalle St.Gallen*
17. Nov, 18:00 - Familienvorstellung, Grabenhalle St.Gallen

*Informationen für die Schulvorstellungen in St.Gallen

Geniesst den Trailer

***


Das Ziel unseres Crowdfunding wurde sogar übertroffen


Noch eine Woche nach der erfolgreich abgeschlossenen Kampagne trafen immer noch weitere Unterstützungen ein, sodass wir schlussendlich 8’590 CHF zusammenbekommen haben, das sind 107% von dem erhofften Betrag. Wow… das ist unglaublich!

Insgesamt haben 45 Menschen sich einen Moment Zeit genommen um Kunst zu unterstützen und haben damit dem Projekt "Kinderaugen" Flügel verliehen! Viele Unterstützende haben anonym gespendet, sodass wir ihnen nicht persönlich danken können. Gehörst du dazu, so danken wir dir zumindest auf diesem Weg von ganzem Herzen.

Dank euch kann die Performance nun auf Tournee nach Bern, St. Gallen und Herisau.

WEMADEIT

***


KINDERAUGEN... EIN MÄRCHEN OHNE FEEN

Ein junges Mädchen. Ein alter Mann. Dunkelheit.
Ein verlorener Junge, jetzt ein alter Mann, lebt tief in einer Höhle, umgeben von vielen Gegenständen. Eines Tages stolpert ein junges Mädchen über sein Reich. Sie sieht seine Fantasiewelt voller phantastischer Kreationen und ist verzaubert von seiner jugendlichen Vorstellungskraft und seinem Erfindergeist. Das ungleiche Paar tauscht Geschichten aus, unternimmt eine Reise durch Erinnerungen in die Vergangenheit und schwelgt in Wünschen für die Zukunft. Mit Hilfe der Vorstellungskraft beginnen die beiden Freunde, das Geheimnis der Höhle zu entdecken und herauszufinden, wie sie wieder in eine fast vergessene Welt zurückkehren können.

Doch dieses Universum, das die beiden erschaffen, ist nur die Hälfte des Bildes, der Rest des Bildes entsteht durch die Phantasie eines jeden einzelnen im Raum - unabhängig vom Alter.
Ein Märchen ohne Feen.

Wir laden Sie ein, das Stück in Ihrer Fantasie leben zu lassen. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um durchzuatmen, sich daran zu erinnern, dass wir alle einmal gleich waren, nur ein bisschen kleiner… neugieriger… und hungrig. Lassen Sie uns in die Gegenwart bringen, was wir waren, und unsere Welt durch «Kinderaugen» zu sehen.

Über das Stück

Ein verlorener Junge, jetzt ein alter Mann, lebt tief in einer Höhle, umgeben von vielen Gegenständen. Eines Tages stolpert ein junges Mädchen über sein Reich. Sie sieht seine Fantasiewelt voller phantastischer Kreationen und ist verzaubert von seiner jugendlichen Vorstellungskraft und seinem Erfindergeist. Das ungleiche Paar tauscht Geschichten aus, unternimmt eine Reise durch Erinnerungen in die Vergangenheit und schwelgt in Wünschen für die Zukunft. Mit Hilfe der Vorstellungskraft beginnen die beiden Freunde, das Geheimnis der Höhle zu entdecken und herauszufinden, wie sie wieder in eine fast vergessene Welt zurückkehren können.
Doch dieses Universum, das die beiden erschaffen, ist nur die Hälfte des Bildes, der Rest des Bildes entsteht durch die Phantasie eines jeden einzelnen im Raum - unabhängig vom Alter.
Ein Märchen ohne Feen.

Informationen

KÜNSTLERISCHE LEITUNG:
Exequiel Barreras, Jack Widdowson

PERFORMANCE:
Hans Guggenheim, Ariana Qizmolli / Hella Immler

MUSIK : Raoul Alain Nagel

BÜHNE: Emilio H. Díaz Abregú

PRODUKTIONSLEITUNG:
Jacques Erlanger, Liselotte Hunziker-Kraessig, Hella Immler

***

16. - 22. April und 7. - 9. Juni 2021:
Arbeitsresidenz, Dampfzentrale Bern

Eingeladen von der Dampfzentrale Bern für das Format trial & error entstand eine erste Version des Stückes und wurde dort im Juni aufgeführt.

***

30. August bis 16. September:
Ko-produktion Theater am Gleis

In Ko-produktion mit dem Theater am Gleis Winterthur wird im Herbst die Endfassung des Familienstückes geschaffen und dort die Premiere gefeiert.

Videos

Aufführungen

10. Juni, 20:00 - Dampfzentrale Bern
18. Sep, 20:00 - Premiere, TaG Winterthur
19. Sep, 19:00 - TaG Winterthur
20. Sep, 10:00 - Schulvorstellung, TaG
21. Sep, 10:00 - Schulvorstellung, TaG
22. Sep, 15:00 - Familienvorstellung, TaG
3. Nov, 16:00 - Tojo Reitschule Bern
4. Nov, 10:00 - Tojo Bern, Schulvorstellung
4. Nov, 20:30 - Tojo Reitschule Bern
13. Nov, 19:00 - Einführung, MovingStudio
14. Nov, 17:00 - TanzRaum Herisau
16. Nov, 10:00 - Schulvorstellung, GH

16. Nov, 20:00 - Grabenhalle St.Gallen
17. Nov, 10:00 - Schulvorstellung, GH
17. Nov, 18:00 - Grabenhalle St.Gallen

Unterstützung

Koproduktion Theater am Gleis
Koproduktion Dampfzentrale
Kanton St. Gallen
Stadt St. Gallen

Gemeinde Wohlen
Gemeinde Herisau

Burgergemeinde Wohlen
Kinder- und Jugendkultur Stadt Bern
Migros Ostschweiz
Migros Aare
SIS Schweizer Interpreten Stiftung
Lienhard Stiftung
Arnold Billwiller Stiftung

Pressedownloads

Pressebilder zum runterladen
BILD 1
BILD 2
BILD 3
BILD 4

BILD 5

Kompanie-Mitglieder

  • ARIANA QIZMOLLI

    ARIANA QIZMOLLI

    Performerin

    ist 1998 in Frauenfeld geboren. 2019 schloss sie ihre Ausbildung zur Zeitgenössischen und Urbanen Bühnentänzerin ab und arbeitet jetzt als freischaffende Tänzerin und sammelt ihre ersten Erfahrungen. Nebenbei unterrichtet sie Kleinkinder und Jugendliche im Bereich kreativer Kindertanz und Hip-Hop.
    PRODUKTIONEN
    KINDERAUGEN
  • EMILIO H. DÍAZ ABREGÚ

    EMILIO H. DÍAZ ABREGÚ

    Künstlerische Leitung / Dramaturgie / Lichtdesign / Performer

    wurde 1983 in Argentinien geboren und begann seine Karriere als Schauspieler an der ‘Universidad Nacional de Córdoba’, doch schon bald begann er im Bereich der Theaterbeleuchtung zu arbeiten. Dies ermöglichte ihm, mit Theaterregisseuren wie Eugenio Barba, Rafael Spregelburd, Rubén Schuzchumacher, Diego Aramburo und Diqui James in Kontakt zu kommen. 1996 brachte er als Regisseur und Autor sein Werk “El Ultimo Pétalo” zur Uraufführung, seine ‘Opera prima’. 2005 gewann sein zweites Werk "Estocolmo, La primavera de los llorones" einen Preis vom Kulturamt Córdoba. 2010 inszenierte er “Slaughter” von Sergio Blanco, eine Inszenierung die grosse Anerkennung bekam. Ende 2010 verlieh ihm das spanische Kulturministerium ein Stipendium für weiterführende Studien am Centro de Tecnologías del espectáculo (Zentrum für Showtechnologien), wo er an der Rigging-Ausbildung der Arena teilnahm. Seit Beginn seiner Karriere wirkte er als Regisseur, Autor, Performer, Lichtdesigner und Bühnenbildner in über 100 Theaterproduktionen mit. Im Jahr 2011 wurde er eingeladen mit dem Choreografen Exequiel Barreras zusammenzuarbeiten für das Tanzstück “ShortCuts” am Theater St. Gallen. Damit begann eine Reihe von Kooperationsprojekten mit dem in der Schweiz lebenden Choreographen, die zur Gründung der ROTES VELO Kompanie führten. Erst als Dramaturg dann auch als Künstlerischer Leiter, ist er seit 2012 festes Mitglied der ROTES VELO Kompanie. 2012 gelingt es ihm, seine Theaterleidenschaft mit seiner Liebe zum Klettern zu verbinden und beginnt für die argentinische Aerial Theater Company ‘Fuerza Bruta’ zu arbeiten, wo er an nationalen und internationalen Tourneen teilnimmt (Nationale Tournee Argentinien 2012, Look Up-Tournee Peking China 2013, Look Up-Tournee Seoul Korea 2013, 300 Tournee Shanghai, Hangzhou, Peking, Chongqing, Guangzhou China 2014). 2015 beginnt er die Zusammenarbeit mit der britischen Kompanie ‘Wired Aerial’, wo er in bereits bestehenden Shows als auch in neue Produktionen weltweit auftritt. In der Kompanie übernimmt er mehrere Rollen: Counter Balancer, Head Rigger, Produktionsleiter. Die Zusammenarbeit mit ‘Wired Aerial’ öffnet ihm Türen für neue aufregende Möglichkeiten wie die Neuinszenierung von Peter Pan im Open Air-Theater im Londoner Regens Park und seine Teilnahme als Head Rigger und Produktionsleiter für die Show "As the World Tipped”. Gegenwärtig teilt sich seine Arbeit zwischen der Entwicklung eigener Projekte mit der ROTES VELO Kompanie und seiner Mitwirkung am Wired Aerial Theatre in grossen Produktionen wie den Opern CARMEN und RIGOLETTO der Bregenzer Festspiele (ÖSTERREICH).
  • EXEQUIEL BARRERAS

    EXEQUIEL BARRERAS

    Künstlerische Leitung / Choreograf / Performer

    wurde 1984 in Cordoba/Argentinien geboren und erhielt dort seinen ersten Tanz- und Theaterunterricht. 2001 zeichnete ihn die Julio Bocca und Chet Walker Stiftung mit einem Stipendium aus, worauf er ein Jahr später Ensemblemitglied des Ballet Contemporáneo del Teatro San Martín in Buenos Aires wurde und dort für 7 Jahre tanzte. Seit 2005 erarbeitet er eigene Stücke, die in Argentinien, Deutschland, Schweiz, Polen und den USA gezeigt wurden. Seit 2009 arbeitet er in Europa. Nach einer Spielzeit als Tänzer am Landestheater Coburg wechselte er in die Tanzkompanie des Theaters St. Gallen, wo er von 2010 bis 2014 unter der Leitung von Marco Santi als Tänzer, und zeitweise als Assistent der Kompanie, engagiert war und von 2014 bis 2017 unter der Leitung von Beate Vollack. Seit der Spielzeit 2017/18 ist er choreografischer Assistent und Probeleiter der Tanzcompagnie Konzert Theater Bern an der Seite von Estefania Miranda. Dort arbeitet er mit weltweit renommierten Choreografen wie Sharon Eyal, Jo Strømgren, Eduard Clug, Bryan Arias, Ihsan Rustem oder Felix Landerer und choreografierte 2018 das Stück "My favourite song" für die Tanzcompagnie. 2011 gründete er die ROTES VELO Kompanie mit dem Bedürfnis Künstler unterschiedlicher Sparten zusammenzubringen. Er entwickelt und erforscht innovative Wege, um die Grenzen von Tanz, Musik und Theater zu verwischen. Seitdem zählt die Kompanie über 100 Vorstellungen und kreiert jährlich ein bis zwei neue Produktionen. 2016 wurde die Kompanie von der Stadt St. Gallen «für die Entwicklung und Realisierung von neuen, anspruchsvollen und qualitativ hochstehenden Projekten» ausgezeichnet. Als künstlerischer Leiter und Choreograf kollaboriert und kreiert er für Produktionen in der freien Szene und an Theatern wie Theater St. Gallen, Theater Chur und Konzert Theater Bern.
  • HANS GUGGENHEIM

    HANS GUGGENHEIM

    Performer

    Geboren 1938. Seit seiner Kindheit hat er immer wieder Rollen als Clown übernommen. Nach diversen Workshops, als Sozialarbeiter mit Jugendlichen, einem von 2010-2013 noch abgeschlossenen Kunststudium, engagiert in Improtheater und Tanz und auch als „Grossvater“, hat er in verschiedenen Produktionen des ’Dritten Frühling’ und der ROTES VELO Kompanie mitgespielt.

    PRODUKTIONEN
    KINDERAUGEN
  • HELLA IMMLER

    HELLA IMMLER

    Künstlerische Leitung / Produktionsleitung / Performerin

    wurde 1983 in Massat/Frankreich geboren. Sie studierte Tanz in Berlin und an der Hochschule für Kunst Arnheim, ArtEZ in den Niederlanden. Ab 2008 war sie Ensemblemitglied am Tanztheater Osnabrück und von 2009-14 am Theater St.Gallen. Sie tanzte u.a. für Choreographen wie Anton Lachky, Jossi Berg & Oded Graf, Jozef Frucek & Linda Kapetanea. Sie unterrichtet zeitgenössischen Tanz und gibt regelmässig das Profitraining in St. Gallen, Basel, Dornbirn sowie in Köln und ist Dozentin am Conservatoire de Fribourg. Seit 2009 leitet sie Tanzimprovisationskurse für Menschen ab 50 Jahren. 2011 gründete sie die ROTES VELO Kompanie, mit der sie als Produktionsleiterin und Tänzerin viele Produktionen realisierte, sowie den Dokumentarfilm Tanz im Alter produzierte. 2015-17 war sie Gesamtleiterin für das Tanzfest St. Gallen. Sie ist eine ausgebildete Ashtanga und Vinyasa Yogalehrerin. Sie arbeitet als freischaffende Tänzerin, Projektleiterin, Tanz- und Yogalehrerin und bei der Theodora Stiftung als Kinderspitalclown. https://www.hellaimmler.com
  • JACK WIDDOWSON

    JACK WIDDOWSON

    Performer

    wurde 1992 in Bath geboren und schloss seine Ausbildung 2011 an der Tring Park School for the Performing Arts ab. Von 2011 bis 2013 absolvierte er einen Masterstudiengang an der London Contemporary Dance School parallel zu seinem Engangement bei Bern Ballet. Anschliessend tanzte er ein Jahr am Staatstheater Darmstadt und von 2014-2016 am Theater St. Gallen. Als freischaffender Tänzer arbeitet er nun europaweit. Immer wieder arbeitet er als Workshop Assistent und Probeleiter in unterschiedlichen Kompanies. Des Weiteren wurde er zum Pilates Lehrer ausgebildet.
  • JACQUES ERLANGER

    JACQUES ERLANGER

    Produktionsleitung

    wurde 1965 in St.Gallen/Schweiz geboren. Er ist Soziologe und Kaufmann. Er lebt in St.Gallen und engagiert sich in verschiedenen Kulturprojekten. Er hatte unter anderem das Sekretariat der Visarte.ost (Ostschweizer Künstlerverband) geleitet und das Sitterwerk St.Gallen in seinen Gründungsjahren mitentwickelt. Das Hotel und Restaurant Militärkantine St.Gallen (historisches Hotel 2017) wurde von ihm im Jahre 2014 mitinitiiert und in seiner Ausgestaltung massgeblich geprägt. Als freischaffender Kulturmanager produziert er seit 2016 verschiedene Theaterstücke, begleitet Ausstellungen, erstellt Webseiten und finanziert Kulturprojekte. Er berät Kulturschaffende aller Art und fungiert häufig als Geburtshelfer. https://www.jacques-erlanger.ch
  • RAOUL NAGEL

    RAOUL NAGEL

    Musikalische Leitung / Performer

    arbeitet als Sänger, Produzent und Komponist in der Schweiz und in Deutschland. Sein Schaffen zeichnet sich vorallem durch den Einsatz seiner Stimme aus und das Mischen zeitgenössischer Musik mit traditionellen Musikstilen. Raoul Nagel arbeitet für Theater, Radio und Fernsehen. Er tritt als Solokünstler auf und bildet zusammen mit Emma Skyllbäck die Musikgruppe «The Moment Yes». Er arbeitete mit der ROTES VELO als musikalischer Leiter und Performer. https://www.raoulnagel.com