BRING DAS VELO NACH HAUSE

«Unter dem Helm verstecken sich unerklärliche Gefühle» … das Zitat von Rennfahrer Michael Schumacher steht wie kein Zweites für Pit Stop.

Während der Reifenwechsel in der Formel 1 genauestens durch-choreografierte Performance ist, einer der Höhepunkte eines jeden Rennens, wissen wir wenig darüber, was vor dem Eintreffen des Rennwagens beim Boxenstop passiert.

Choreograf Exequiel Barreras hat für das ROTES VELO diese Zeit sichtbar gemacht. Vier Tänzer aus vier verschiedenen Nationen bilden das Mechanikerteam, das hinter dem Fahrer steht, der freilich nie auftauchen wird. Was das bedeutet, wissen die Vier nur zu gut. Die Liebe zu schnellen Autos kann tödlich sein. Die Fassaden bröckeln, verletzbare Menschen tauchen hinter den Helmvisieren auf.

Ein Tanzstück mit vielen Worten in vielen Sprachen, mit viel körperlicher Männlichkeit und mit ganz viel Sensibilität.

Über das Stück

Der Choreograf Exequiel Barreras ist Fan von Formel-1-Fahrer Ayrton Senna, der 1994 beim Grand Prix von San Marino tödlich verunglückte, während Michael Schumacher gewann. Genau dieser Spannung zwischen Höhenflug und Todesangst sind auch die vier Formel-1-Mechaniker – drei Männer und eine Frau – in der Boxengasse ausgesetzt, die in diesem Tanzstück tiefe Einblicke in ihre zunächst vor Geschwindigkeitsrausch und Siegeswille strotzenden Seelen gewähren.

Informationen

KÜNSTLERISCHE LEITUNG:
Exequiel Barreras

DRAMATURGIE: Emilio Diaz Abregu


PERFORMANCE: Hoang Anh Ta Hong
Exequiel Barreras, Yannick Badier,
Hella Immler, Petr Nedbal, Jack Widdowson


KOSTÜME: Flavia Somalvico


BÜHNE: Ralph Dünner


LICHT: Emilio Diaz Abregu


GRAPHIKDESIGN: Emilio Diaz Abregu

PRODUKTIONSLEITUNG: Hella Immler


DAUER: 60 Minuten


PRODUKTION:
PIT STOP or the lollipop man / 2015

Aufführungen

Premiere:
12. April 2015, 
Grabenhalle St.Gallen

Weitere Vorstellungen:
14., 19. April 2015, Grabenhalle St.Gallen
2. Mai 2015, Lokremise St.Gallen

Tournee 2016, Argentinien:
Centro Cultural Rojas, Buenos Aires,
Espacio Ramona, Cordoba 

Tournee 2016,  Schweiz
27. August, Brückenpfeiler Bern
12. September, TanzRaum Herisau
11. Dezember, Theater am Gleis Winterthur
5. Februar 2017, Grabenhalle St.Gallen

10. November 2018, Theater Chur

Medienberichte

Männergefühle unter dem Helm (…)

St.Galler Tagblatt, 7. April 2015

Der starke Rennfahrer ist der selbe Mensch, der einst als Kind mit Spielautos schon grosse Träume hatte. (…)

Moving Emotions, April 2015

(...) ein fassungsloser Männerchor, der die Minimal- und Hardrock Tanzsequenzen noch kraftvoller und härter wirken lässt, das Duett zu Bach-Arien noch zarter und verletzlicher: im Schwebezustand zwischen Seele und Maschine.

St.Galler Tagblatt, 18. April 2015

Unterstützung

Stadt St.Gallen

Kulturförderung Kanton St.Gallen

Migros Kulturprozent

Avina Stiftung

Arnold Billwiller Stiftung

Sophie und Karl Binding Stiftung

Schweizerische Interpretenstiftung

Kanton Appenzell Ausserrhoden

Stiftung Casty-Buchmann

Theater am Gleis Winterthur

Theater Chur

Kompanie-Mitglieder

  • EMILIO H. DÍAZ ABREGÚ

    EMILIO H. DÍAZ ABREGÚ

    Künstlerische Leitung / Dramaturgie / Lichtdesign / Performer

    wurde 1983 in Argentinien geboren und begann seine Karriere als Schauspieler an der ‘Universidad Nacional de Córdoba’, doch schon bald begann er im Bereich der Theaterbeleuchtung zu arbeiten. Dies ermöglichte ihm, mit Theaterregisseuren wie Eugenio Barba, Rafael Spregelburd, Rubén Schuzchumacher, Diego Aramburo und Diqui James in Kontakt zu kommen. 1996 brachte er als Regisseur und Autor sein Werk “El Ultimo Pétalo” zur Uraufführung, seine ‘Opera prima’. 2005 gewann sein zweites Werk "Estocolmo, La primavera de los llorones" einen Preis vom Kulturamt Córdoba. 2010 inszenierte er “Slaughter” von Sergio Blanco, eine Inszenierung die grosse Anerkennung bekam. Ende 2010 verlieh ihm das spanische Kulturministerium ein Stipendium für weiterführende Studien am Centro de Tecnologías del espectáculo (Zentrum für Showtechnologien), wo er an der Rigging-Ausbildung der Arena teilnahm. Seit Beginn seiner Karriere wirkte er als Regisseur, Autor, Performer, Lichtdesigner und Bühnenbildner in über 100 Theaterproduktionen mit. Im Jahr 2011 wurde er eingeladen mit dem Choreografen Exequiel Barreras zusammenzuarbeiten für das Tanzstück “ShortCuts” am Theater St. Gallen. Damit begann eine Reihe von Kooperationsprojekten mit dem in der Schweiz lebenden Choreographen, die zur Gründung der ROTES VELO Kompanie führten. Erst als Dramaturg dann auch als Künstlerischer Leiter, ist er seit 2012 festes Mitglied der ROTES VELO Kompanie. 2012 gelingt es ihm, seine Theaterleidenschaft mit seiner Liebe zum Klettern zu verbinden und beginnt für die argentinische Aerial Theater Company ‘Fuerza Bruta’ zu arbeiten, wo er an nationalen und internationalen Tourneen teilnimmt (Nationale Tournee Argentinien 2012, Look Up-Tournee Peking China 2013, Look Up-Tournee Seoul Korea 2013, 300 Tournee Shanghai, Hangzhou, Peking, Chongqing, Guangzhou China 2014). 2015 beginnt er die Zusammenarbeit mit der britischen Kompanie ‘Wired Aerial’, wo er in bereits bestehenden Shows als auch in neue Produktionen weltweit auftritt. In der Kompanie übernimmt er mehrere Rollen: Counter Balancer, Head Rigger, Produktionsleiter. Die Zusammenarbeit mit ‘Wired Aerial’ öffnet ihm Türen für neue aufregende Möglichkeiten wie die Neuinszenierung von Peter Pan im Open Air-Theater im Londoner Regens Park und seine Teilnahme als Head Rigger und Produktionsleiter für die Show "As the World Tipped”. Gegenwärtig teilt sich seine Arbeit zwischen der Entwicklung eigener Projekte mit der ROTES VELO Kompanie und seiner Mitwirkung am Wired Aerial Theatre in grossen Produktionen wie den Opern CARMEN und RIGOLETTO der Bregenzer Festspiele (ÖSTERREICH).
  • EXEQUIEL BARRERAS

    EXEQUIEL BARRERAS

    Künstlerische Leitung / Choreograf / Performer

    wurde 1984 in Cordoba/Argentinien geboren und erhielt dort seinen ersten Tanz- und Theaterunterricht. 2001 zeichnete ihn die Julio Bocca und Chet Walker Stiftung mit einem Stipendium aus, worauf er ein Jahr später Ensemblemitglied des Ballet Contemporáneo del Teatro San Martín in Buenos Aires wurde. Seit 2005 erarbeitet er eigene Stücke, die in Argentinien, Deutschland, Schweiz, Polen und den USA gezeigt wurden. Seit 2009 arbeitet er in Europa. Nach einer Spielzeit als Tänzer am Landestheater Coburg wechselte er in die Tanzkompanie des Theaters St. Gallen, wo er von 2010 bis 2014 unter der Leitung von Marco Santi als Tänzer, und zeitweise als Assistent der Kompanie, engagiert war und von 2014 bis 2017 unter der Leitung von Beate Vollack. Seit der Spielzeit 2017/18 ist er choreografischer Assistent und Probeleiter der Tanzcompagnie Konzert Theater Bern an der Seite von Estefania Miranda. Dort arbeitet er mit weltweit renommierten Choreografen wie Sharon Eyal, Jo Strømgren, Ihsan Rustem, Felix Landerer und choreografierte 2018 ein Stück für die Tanzcompagnie. 2011 gründete er die ROTES VELO Kompanie mit dem Bedürfnis Künstler unterschiedlicher Sparten zusammenzubringen. Er entwickelt und erforscht innovative Wege, um die Grenzen von Tanz, Musik und Theater zu verwischen. Seitdem zählt die Kompanie über 100 Vorstellungen und kreiert jährlich ein bis zwei neue Produktionen. 2016 wurde die Kompanie von der Stadt St. Gallen «für die Entwicklung und Realisierung von neuen, anspruchsvollen und qualitativ hochstehenden Projekten» ausgezeichnet. Als künstlerischer Leiter und Choreograf kollaboriert und kreiert er für Produktionen in der freien Szene und an Theatern wie Theater St. Gallen, Theater Chur und Konzert Theater Bern.
  • FLAVIA SOMALVICO

    FLAVIA SOMALVICO

    Kostüme

    wurde 1988 in Chur geboren. Nach dem Gestalterischen Vorkurs in Aarau absolvierte sie eine Lehre als Theatermalerin am Theater St.Gallen. Durch eine Assistenzstelle bei der Kostümbildnerin Filippia Elísdóttir in der Kostümmalerei im Theater St.Gallen, konnte sie wichtige Erfahrungen sammeln. Anschliessend erhielt sie eine Anstellung im Malsaal des Theater Bern und Schauspielhaus Zürich. 2011 arbeitete sie das erste Mal mit Exequiel Barreras zusammen für sein Tanzstück "dreiunddreissig", darauf folgte die Zusammenarbeit mit der ROTES VELO für diverse Produktionen. www.flaviasomalvico.blogspot.com
  • HELLA IMMLER

    HELLA IMMLER

    Künstlerische Leitung / Produktionsleitung / Performerin

    wurde 1983 in Massat/Frankreich geboren. Sie studierte Tanz in Berlin und an der Hochschule für Kunst Arnheim, ArtEZ in den Niederlanden. Ab 2008 war sie Ensemblemitglied am Tanztheater Osnabrück und von 2009-14 am Theater St.Gallen. Sie tanzte u.a. für Choreographen wie Anton Lachky, Jossi Berg & Oded Graf, Jozef Frucek & Linda Kapetanea. Sie unterrichtet zeitgenössischen Tanz und gibt regelmässig das Profitraining in St. Gallen, Basel, Dornbirn sowie in Köln und ist Dozentin am Conservatoire de Fribourg. Seit 2009 leitet sie Tanzimprovisationskurse für Menschen ab 50 Jahren. 2011 gründete sie die ROTES VELO Kompanie, mit der sie als Produktionsleiterin und Tänzerin viele Produktionen realisierte, sowie den Dokumentarfilm Tanz im Alter produzierte. 2015-17 war sie Gesamtleiterin für das Tanzfest St. Gallen. Sie ist eine ausgebildete Ashtanga und Vinyasa Yogalehrerin. Sie arbeitet als freischaffende Tänzerin, Projektleiterin, Tanz- und Yogalehrerin und bei der Theodora Stiftung als Kinderspitalclown.
  • HOANG ANH TA HONG

    HOANG ANH TA HONG

    Performer

    wurde 1991 in Vietnam geboren und studierte von 2002 bis 2009 an der Hochschule für Tanz in Hanoi. Ab 2009 tanzte er für das Vietnam National Opera & Ballet Theatre (VNOB). In der Spielzeit 2012/13 war er in der Cinevox Junior Company unter der Leitung von Malou Fenaroli Leclerc engagiert. Von 2014 bis 2018 war Hoang Anh am Theater „St. Gallen“ engagiert und begann mit der ROTES VELO Kompanie zu arbeiten. Seit August 2019 ist er festes Mitglied des Ensembles Tanz am Pfalztheater in Deutschland.
  • JACK WIDDOWSON

    JACK WIDDOWSON

    Performer

    wurde 1992 in Bath geboren und schloss seine Ausbildung 2011 an der Tring Park School for the Performing Arts ab. Von 2011 bis 2013 absolvierte er einen Masterstudiengang an der London Contemporary Dance School parallel zu seinem Engangement bei Bern Ballet. Anschliessend tanzte er ein Jahr am Staatstheater Darmstadt und von 2014-2016 am Theater St. Gallen. Als freischaffender Tänzer arbeitet er nun europaweit. Immer wieder arbeitet er als Workshop Assistent und Probeleiter in unterschiedlichen Kompanies. Des Weiteren wurde er zum Pilates Lehrer ausgebildet.
  • PETR NEDBAL

    PETR NEDBAL

    Performer

    wurde 1992 in der Tschechischen Republik geboren und tanzte von früh auf am Konservatorium Duncan Centre in Prague. Er schloss die Ausbildung am Konservatorium mit dem CiS (Certified Specialist) ab. Bereits zu dieser Zeit wurde er mit einem eigenen Stück zum Pillole Festival in Milan eingeladen. 2013 wurde er vom Jose Limon Institute in New York angenommen, wo er seine erste längere Erfahrung als professioneller Tänzer im Ausland sammelte. Anschliessend studierte er an der Kunsthochschule ArtEZ in den Niederlanden und schloss die Ausbildung als Tänzer und Choreograph mit einem Bachelor ab. Als Repräsentant der Tschechischen Republik reiste er nach China und zum Osteuropäischen Sommer Tanz Camp, wo er vom traditionellen bis hin zum zeitgenössischen Tanz sein Land tänzerisch repräsentierte. In der Saison 2017-18 war er Stagiaire bei der Tanzkompagnie Konzert und Theater Bern. Lebhaft in Bern arbeitet er als freischaffender Tänzer mit Choreographen wie Marcel Leemann, Joshua Monten Dance Company und für die ROTES VELO Kompanie.
  • TOBIAS SPORI

    TOBIAS SPORI

    Gast-Performer

    wurde 1983 in Zollikofen bei Bern geboren. Er studierte Bühnentanz und Tanzpädagogik an der Iwanson Schule in München und war anschliessend Mitglied der Tanzkompanie des Theaters St. Gallen. Er gründete die Kompanie Panorama Dance Theater. www.panorama-dancetheater.com
    PRODUKTIONEN
    Uppercut PIT STOP
  • YANNICK BADIER

    YANNICK BADIER

    Performer / Sänger

    wurde 1981 in Marseille/Frankreich geboren und erhielt seine Tanzausbildung am Conservatoire de Danse in Avignon. Sein erstes Engagement erhielt er an der Grazer Oper. Darauf folgte die Metros Company in Barcelona, und eine Zeit in Berlin wo er als freischaffender Tänzer arbeitete. 2008 und 2009 nahm er unter der Leitung von Jochen Heckmann und Philippe Saire am Coaching Projekt für Choreografen Siwic in Zürich teil. Von 2009 bis 2012 war er Ensemblemitglied der Tanzkompagnie am Theater St. Gallen. Während dieser Zeit fängt er seine Gesangsausbildung an, u.a bei Scot Weir (ZhdK Zürich). Yannick verlässt 2012 St.Gallen und zieht nach Basel, wo er seine Karriere als klassischer Sänger und als Tänzer fortführt. Er lässt sich heute von Heidi Brunner stimmlich beraten, und ist auf Opernbühnen (Avenches Opéra, Free Opera Company Zürich, Opéra de Fribourg, Schlosstheater Schönnbrunn in Wien, Opéra Eclaté/FR...) und in geistliche Musik Konzerten (Ensemble Orlando, Vokalensemble Voce Basel...), als Chorist sowohl wie als Solist zu hören. Den Rahmen der Theaterbühne sprengt Yannick gerne durch Performances im Kunstmuseum St.Gallen, Lokremise St Gallen, Kunstverein Freiburg/DE, Fondation Beyeler Basel... Yannick ist in Werken aufgetreten von Choreographen wie Darrel Toulon, Francesca Harper, Gideon Oberzanek, Tamas Topolansky, Ramon Oller, Joshua Monten, Vanessa Lopez, Marco Santi, Andrea Boll, Jossi Berg/Oded Graf, Patricia Rotondaro, Marcel Leemann, Zaida Ballesteros, Exequiel Barreras, Jitti Chompee, u.a.