BRING DAS VELO NACH HAUSE

Die ROTES VELO Kompanie entwickelt und erforscht innovative Wege, um die Grenzen von Tanz, Musik und Theater zu verwischen.

Ihr Credo ist Kein Tanzschritt ohne Theater und kein Theater ohne Bewegung.

ROTES VELO ist eine Kompanie, die genreübergreifend denkt und überkommene Aufführungsformen hinterfragt. Sie sensibilisiert Jung und Alt, Kulturinteressierte und Neulinge jeder Art auf die darstellenden Künste in ihrer ganzen Vielfalt. Jedes Stück ist von neuem eine Gelegenheit einen Blick auf die Widersprüche zu werfen, die uns menschlich machen.

2011 gründete Exequiel Barreras, Emilio H. Díaz Abregú und Hella Immler die ROTES VELO Kompanie mit dem Bedürfnis Künstler unterschiedlicher Sparten zusammenzubringen.

Seitdem zählt die Kompanie über 100 Vorstellungen, die in der Schweiz, in Liechtenstein, Polen, Portugal, Spanien und Argentinien gezeigt wurden, und sie kreiert jährlich ein bis zwei neue Produktionen. Seit ihrer Gründung basiert ihre laufende Praxis auf der Entwicklung von Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit, Erforschung und Entdeckung innovativer Wege, um die Grenzen zwischen Tanz, Musik und Theater zu verwischen. So war der 40- minütige Dokumentarfilm "Tanz im Alter" der erste Versuch der Kompanie, das Kino als Sprache zu nutzen. Auch die kontinuierliche Arbeit mit einer Gruppe (G)OLDIES hat im Programm der Kompanie ihren eigenen Platz gefunden.

Bislang haben mehr als fünfzig Künstler aus siebzehn verschiedenen Ländern mit dem ROTEN VELO zusammengearbeitet, um Werke zu schaffen, die stets darauf abzielen, kritische und konzeptionelle Ideen auf eine zugängliche, sogar unterhaltsame Weise zu vermitteln. Stets auf der Suche nach neuen Zielen und neuen Begegnungen, entwickelt sich das Team permanent weiter.

Trotz ihrer internationalen Ausrichtung schätzt die Kompanie ihre Wahlheimat in der Schweiz. Sie möchte auch in Zukunft lebendiger Teil der regionalen Kulturszene sein. ROTES VELO ist daher bei der Museumsnacht, beim Tanzfest, in Schulen und bei Events in der ganzen Schweiz präsent. 

2016 wurde dieses vielfältige Engagement mit dem Werkbeitrag der Stadt St.Gallen belohnt, überreicht «für die Entwicklung und Realisierung von neuen, anspruchsvollen und qualitativ hochstehenden Projekten.» Sowohl die positiven Reaktionen des Publikums als auch die grosszügige Unterstützung durch Stiftungen und Kulturförderer haben dazu beigetragen, den Umfang der Kreationen weiter auszubauen.

9 JAHRE ROTES VELO

56 Künstler waren involviert

Jimena Abente, Yesica Alonso, Yannick Badier, Zaida Ballesteros, Exequiel Barreras, Riccardo Botta, Pablo Carosio, Ramiro Cortez, Kristian Breitenbach, Denis Cvetkovic, Emilio H. Díaz Abregú, Marie Delprat, Ralph Dünner, Marc Jenny, Nicolas Ferreyra, Viva Foster, Kati Frank, Constatin Georgescu, Zeno Georgiou, Sven Gey, Danielle Green, Jake Gresham, Jasmin Hauck, Hella Immler, Juan Manuel Iglesias, Marcel Keller, Maurice Klemm, Sandra Klimek, Stefan Klinger, Boris Knorpp, Max Küng, Katja Langenbach, Valérie Maerten, Ignacio Monna, Raoul Alain Nagel, Petr Nedbal, Max Negrelli, Melanie Osan, Franco la Pietra, Valeria Polorena, Luciana Rodriguez (Anemites), Facundo Rubiño, Mona Rüegg, Emma Skyllbäck, Flavia Somalvico, Tobias Spori, Robina Steyer, Hoang Anh Ta Hong, Thomas Troxler, Roderik Vanderstraeten, Abril Lis Varela, Célina Von Moos, Marcello Wick, Jack Widdowson, Cecilia Wretemark, Kim Zumstein

+ 21 Performer:

Marcel Affentranger, Dorothea Appenzeller, Helena Bolli, Vreni Dörig, Lino Carl Fuhrmann, Patsch B. Guggenheim, Hans Guggenheim, Marie-Louise Hanenberg, Renata Hoffmann, Barbara Immler, Sibylle Kienle, Eva Lobeck, Giulia Mascherpa, Pablo Maerten, Ursula Meier-Seltmann, Ursula Mostert, Emilia Netzer, Johanna Rossi, Susanna Röösli, Ruth Stöckli, Margitta Zierer

17 unterschiedliche Nationalitäten

Argentinien, Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Italien, Neuseeland, Österreich, Polen, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowenien/Serbien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vietnam

6 Länder wurden besucht

Argentinien, Fürstentum Liechtenstein, Polen, Portugal, Spanien, Schweiz

98 Aufführungen zählen wir

2012
14 - Alberto, der Mann der geht
3 - El duelo – Koproduktion mit La Voraz 

2013-15
9 - Tanz im Alter

2014
4 - Uppercut 
1 - Tanz im Mobimo Tower mit Max Küng 
1 - Tanz in der Projektwerkstatt 

2015-16
2 - Plop! 
14 - PIT STOP or the lollipop man 
2 - City Dance Walk 
1 - Tanz in der Kirche St.Maria Neudorf SG
3 - SuperwoMen 
1 - Tanz im Palace
4 - Uppercut mit Argentinischem Team
2 - Chimera

2016 
4 - ICH BIN... PUNK?
      Kapitel 2016: L’Origine du monde;
      Le Mat; Scars; No Man is illegal

2017 
2 - Alles Gueti!  
3 - Chur tanzt: Nordwärds 

2017-18
10 - Eine Stunde auf Erden


2019
17 - Revolution Dada

26 Vereinsmitglieder helfen uns

Marcel Affentranger, Margrit Bachmann
Maria-Pia Brun, Gina Besio, Vreni Dörig,  
Dorette Endenburger, Maurus Frei,
Hans Guggenheim, Patsch Guggenheim,
Claudine Häfliger, Stéphanie Herber,
Marie-Louise Hanenberg, Barbara Immler,

Renata Hoffmann, Marc Jenny,
Anna Kobelt, Corinna Laube,
Yvonne Oesch, Luise Rabsch,  
Denise Rimle, Susanna Röösli, 
René Schmid, Verena Schnetzer,
Gina Tschirky, Lucie Waser, Elisabeth Zollinger

35 Kulturförderer glauben an uns

Stadt St.Gallen
Swisslos / Kulturförderung Kanton St.Gallen
Amt für Gesellschaftsfragen St.Gallen
Migros Kulturprozent
Ernst Göhner Stiftung
Avina Stiftung
Burgergemeinde Bern
Dance for All Fondation

Ostschweizer Stiftung für Musik / Theater
TW Stiftung
Metrohm Stiftung
Arnold Billwiller Stiftung
Ortsbürgergemeinde St.Gallen
Stanley Thomas Johnson Stiftung

Sophie und Karl Binding Stiftung
Schweizerische Interpretenstiftung
Corymbo Stiftung
Familien Vontobel Stiftung
Schweizer Botschaft in Argentinien
Prodanza Argentinien
Kanton Appenzell Ausserrhoden
Gemeinde Herisau
Thurkultur
Stadt Luzern, Fuka Fonds
Tisca Tiara Stiftung
Kulturpool-Oberthurgau
Kulturpool Regio Frauenfeld
ThurKultur Wil
HMSL Stiftung
Walter & Verena Spühl Stiftung
Susanne & Martin Knechtli Kradolfer Stiftung
Stiftung Casty-Buchmann
Else von Sick Stiftung

und Stiftungen die nicht genannt werden möchten

114 Menschen arbeiteten mit uns

Leitungsteam

  • EMILIO H. DÍAZ ABREGÚ

    EMILIO H. DÍAZ ABREGÚ

    Künstlerische Leitung / Dramaturgie / Lichtdesign / Performer

    wurde 1983 in Argentinien geboren und begann seine Karriere als Schauspieler an der ‘Universidad Nacional de Córdoba’, doch schon bald begann er im Bereich der Theaterbeleuchtung zu arbeiten. Dies ermöglichte ihm, mit Theaterregisseuren wie Eugenio Barba, Rafael Spregelburd, Rubén Schuzchumacher, Diego Aramburo und Diqui James in Kontakt zu kommen. 1996 brachte er als Regisseur und Autor sein Werk “El Ultimo Pétalo” zur Uraufführung, seine ‘Opera prima’. 2005 gewann sein zweites Werk "Estocolmo, La primavera de los llorones" einen Preis vom Kulturamt Córdoba. 2010 inszenierte er “Slaughter” von Sergio Blanco, eine Inszenierung die grosse Anerkennung bekam. Ende 2010 verlieh ihm das spanische Kulturministerium ein Stipendium für weiterführende Studien am Centro de Tecnologías del espectáculo (Zentrum für Showtechnologien), wo er an der Rigging-Ausbildung der Arena teilnahm. Seit Beginn seiner Karriere wirkte er als Regisseur, Autor, Performer, Lichtdesigner und Bühnenbildner in über 100 Theaterproduktionen mit. Im Jahr 2011 wurde er eingeladen mit dem Choreografen Exequiel Barreras zusammenzuarbeiten für das Tanzstück “ShortCuts” am Theater St. Gallen. Damit begann eine Reihe von Kooperationsprojekten mit dem in der Schweiz lebenden Choreographen, die zur Gründung der ROTES VELO Kompanie führten. Erst als Dramaturg dann auch als Künstlerischer Leiter, ist er seit 2012 festes Mitglied der ROTES VELO Kompanie. 2012 gelingt es ihm, seine Theaterleidenschaft mit seiner Liebe zum Klettern zu verbinden und beginnt für die argentinische Aerial Theater Company ‘Fuerza Bruta’ zu arbeiten, wo er an nationalen und internationalen Tourneen teilnimmt (Nationale Tournee Argentinien 2012, Look Up-Tournee Peking China 2013, Look Up-Tournee Seoul Korea 2013, 300 Tournee Shanghai, Hangzhou, Peking, Chongqing, Guangzhou China 2014). 2015 beginnt er die Zusammenarbeit mit der britischen Kompanie ‘Wired Aerial’, wo er in bereits bestehenden Shows als auch in neue Produktionen weltweit auftritt. In der Kompanie übernimmt er mehrere Rollen: Counter Balancer, Head Rigger, Produktionsleiter. Die Zusammenarbeit mit ‘Wired Aerial’ öffnet ihm Türen für neue aufregende Möglichkeiten wie die Neuinszenierung von Peter Pan im Open Air-Theater im Londoner Regens Park und seine Teilnahme als Head Rigger und Produktionsleiter für die Show "As the World Tipped”. Gegenwärtig teilt sich seine Arbeit zwischen der Entwicklung eigener Projekte mit der ROTES VELO Kompanie und seiner Mitwirkung am Wired Aerial Theatre in grossen Produktionen wie den Opern CARMEN und RIGOLETTO der Bregenzer Festspiele (ÖSTERREICH).
  • EXEQUIEL BARRERAS

    EXEQUIEL BARRERAS

    Künstlerische Leitung / Choreograf / Performer

    wurde 1984 in Cordoba/Argentinien geboren und erhielt dort seinen ersten Tanz- und Theaterunterricht. 2001 zeichnete ihn die Julio Bocca und Chet Walker Stiftung mit einem Stipendium aus, worauf er ein Jahr später Ensemblemitglied des Ballet Contemporáneo del Teatro San Martín in Buenos Aires wurde. Seit 2005 erarbeitet er eigene Stücke, die in Argentinien, Deutschland, Schweiz, Polen und den USA gezeigt wurden. Seit 2009 arbeitet er in Europa. Nach einer Spielzeit als Tänzer am Landestheater Coburg wechselte er in die Tanzkompanie des Theaters St. Gallen, wo er von 2010 bis 2014 unter der Leitung von Marco Santi als Tänzer, und zeitweise als Assistent der Kompanie, engagiert war und von 2014 bis 2017 unter der Leitung von Beate Vollack. Seit der Spielzeit 2017/18 ist er choreografischer Assistent und Probeleiter der Tanzcompagnie Konzert Theater Bern an der Seite von Estefania Miranda. Dort arbeitet er mit weltweit renommierten Choreografen wie Sharon Eyal, Jo Strømgren, Ihsan Rustem, Felix Landerer und choreografierte 2018 ein Stück für die Tanzcompagnie. 2011 gründete er die ROTES VELO Kompanie mit dem Bedürfnis Künstler unterschiedlicher Sparten zusammenzubringen. Er entwickelt und erforscht innovative Wege, um die Grenzen von Tanz, Musik und Theater zu verwischen. Seitdem zählt die Kompanie über 100 Vorstellungen und kreiert jährlich ein bis zwei neue Produktionen. 2016 wurde die Kompanie von der Stadt St. Gallen «für die Entwicklung und Realisierung von neuen, anspruchsvollen und qualitativ hochstehenden Projekten» ausgezeichnet. Als künstlerischer Leiter und Choreograf kollaboriert und kreiert er für Produktionen in der freien Szene und an Theatern wie Theater St. Gallen, Theater Chur und Konzert Theater Bern.
  • HELLA IMMLER

    HELLA IMMLER

    Künstlerische Leitung / Produktionsleitung / Performerin

    wurde 1983 in Massat/Frankreich geboren. Sie studierte Tanz in Berlin und an der Hochschule für Kunst Arnheim, ArtEZ in den Niederlanden. Ab 2008 war sie Ensemblemitglied am Tanztheater Osnabrück und von 2009-14 am Theater St.Gallen. Sie tanzte u.a. für Choreographen wie Anton Lachky, Jossi Berg & Oded Graf, Jozef Frucek & Linda Kapetanea. Sie unterrichtet zeitgenössischen Tanz und gibt regelmässig das Profitraining in St. Gallen, Basel, Dornbirn sowie in Köln und ist Dozentin am Conservatoire de Fribourg. Seit 2009 leitet sie Tanzimprovisationskurse für Menschen ab 50 Jahren. 2011 gründete sie die ROTES VELO Kompanie, mit der sie als Produktionsleiterin und Tänzerin viele Produktionen realisierte, sowie den Dokumentarfilm Tanz im Alter produzierte. 2015-17 war sie Gesamtleiterin für das Tanzfest St. Gallen. Sie ist eine ausgebildete Ashtanga und Vinyasa Yogalehrerin. Sie arbeitet als freischaffende Tänzerin, Projektleiterin, Tanz- und Yogalehrerin und bei der Theodora Stiftung als Kinderspitalclown.
  • JACQUES ERLANGER

    JACQUES ERLANGER

    Produktionsleitung

    wurde 1965 in St.Gallen/Schweiz geboren. Er ist Soziologe und Kaufmann. Er lebt in St.Gallen und engagiert sich in verschiedenen Kulturprojekten. Er hatte unter anderem das Sekretariat der Visarte.ost (Ostschweizer Künstlerverband) geleitet und das Sitterwerk St.Gallen in seinen Gründungsjahren mitentwickelt. Das Hotel und Restaurant Militärkantine St.Gallen (historisches Hotel 2017) wurde von ihm im Jahre 2014 mitinitiiert und in seiner Ausgestaltung massgeblich geprägt. Als freischaffender Kulturmanager produziert er seit 2016 verschiedene Theaterstücke, begleitet Ausstellungen, erstellt Webseiten und finanziert Kulturprojekte. Er berät Kulturschaffende aller Art und fungiert häufig als Geburtshelfer. https://www.jacques-erlanger.ch

TEAM

  • EMMA SKYLLBÄCK

    EMMA SKYLLBÄCK

    Performerin

    wurde 1984 in Schweden geboren und erhielt ihre erste tänzerische Ausbildung im Rahmen der Tanzförderung der Löftadalens Folkhögskola in Varberg. Von 2005 bis 2006 studierte sie mit einem internationalen Studentenvisum in New York. Emma Skyllbäck schloss ihre Tanzausbildung 2009 an der Iwanson Schule in München ab. Seit der Saison 2009/10 ist Emma Skyllbäck Mitglied der Tanzkompagnie am Theater St.Gallen. Seit 2012 ist sie als Sängerin zu hören und seit 2014 auch mit ihrer eigenen Band the moment yes. 2016 schloss sie die Ausbildung zur Yogalehrerin ab.
  • FLAVIA SOMALVICO

    FLAVIA SOMALVICO

    Kostüme

    wurde 1988 in Chur geboren. Nach dem Gestalterischen Vorkurs in Aarau absolvierte sie eine Lehre als Theatermalerin am Theater St.Gallen. Durch eine Assistenzstelle bei der Kostümbildnerin Filippia Elísdóttir in der Kostümmalerei im Theater St.Gallen, konnte sie wichtige Erfahrungen sammeln. Anschliessend erhielt sie eine Anstellung im Malsaal des Theater Bern und Schauspielhaus Zürich. 2011 arbeitete sie das erste Mal mit Exequiel Barreras zusammen für sein Tanzstück "dreiunddreissig", darauf folgte die Zusammenarbeit mit der ROTES VELO für diverse Produktionen. http://flaviasomalvico.blogspot.com
  • JACK WIDDOWSON

    JACK WIDDOWSON

    Performer

    wurde 1992 in Bath geboren und schloss seine Ausbildung 2011 an der Tring Park School for the Performing Arts ab. Von 2011 bis 2013 absolvierte er einen Masterstudiengang an der London Contemporary Dance School parallel zu seinem Engangement bei Bern Ballet. Anschliessend tanzte er ein Jahr am Staatstheater Darmstadt und von 2014-2016 am Theater St. Gallen. Als freischaffender Tänzer arbeitet er nun europaweit. Immer wieder arbeitet er als Workshop Assistent und Probeleiter in unterschiedlichen Kompanies. Des Weiteren wurde er zum Pilates Lehrer ausgebildet.
  • MARIE DELPRAT

    MARIE DELPRAT

    Performerin / Musikalische Leitung

    Die aus Bordeaux/F stammende Marie Delprat ist eine Musikerin, die eine umfangreiche Ausbildung in barocker Blockflöte absolviert hat und in alter Musik genauso zuhause ist wie im neuen Musiktheater. Marie hat einen Bachelor in klassischer Musik an der Hochschule der Künste Bern unter der Leitung von Michael Form (2015), mit einem Vorschul-Studium unter der Leitung von Pierre Boragno in Versailles. Sie absolvierte ausserdem einen Master in Komposition und Theorie am Théâtre Musical der Hochschule der Künste Bern (2017) und arbeitet derzeit an einem Master in Pädagogik, den sie im Jahr 2019 abschliesst. Marie ist Gründungsmitglied von zwei Ensembles mit Sitz in der Schweiz: Ensemble Aabat und Ling'Ring Lights. Mit Projekten wie ihre Masterarbeit RAGE (2017) welche beim Il Divertimento Festival/IT aufgeführt wurde und HOME (2018) präsentiert beim Musikfestival Bern/CH, war sie nicht nur Performerin / Flötistin, sondern arbeitete auch als Kuratorin und Kollaborateurin. In aktuellen Projekten wie die mit der ROTES VELO Kompanie (Synekdoche Dada) und der Tänzerin Olive Lopez (ENRAGED - ein Fortsetzungsprojekt von RAGE) konzentriert sich Marie auf die Entwicklung von Dialogen zwischen Tanz und Musik - Körper und Instrument - der Peatzold Blockflöte und Elektronik. Ihre musikalische Arbeit als Komponistin und Musikerin soll eine weitere Beziehung zwischen der Synthese der Peatzold-Blockflöte und der Elektronik entwickeln und ist in Projekten wie das mit dem Gitarristen Rubin Mattia Santorsa zu sehen (Label Kairos recording 2017). Marie hält vor allem ihre praktische Arbeit als Beispiel und Reflexion in ihrer Unterrichtspraxis. Die Integration des neuen Musiktheaters in die Pädagogik ist eine Leidenschaft, die Marie nicht nur an ihre privaten Blockflötenstudenten, sondern an jeden Anfänger oder Musiker weiterleitet. https://delpratmarie.com
  • PETR NEDBAL

    PETR NEDBAL

    Performer

    wurde 1992 in der Tschechischen Republik geboren und tanzte von früh auf am Konservatorium Duncan Centre in Prague. Er schloss die Ausbildung am Konservatorium mit dem CiS (Certified Specialist) ab. Bereits zu dieser Zeit wurde er mit einem eigenen Stück zum Pillole Festival in Milan eingeladen. 2013 wurde er vom Jose Limon Institute in New York angenommen, wo er seine erste längere Erfahrung als professioneller Tänzer im Ausland sammelte. Anschliessend studierte er an der Kunsthochschule ArtEZ in den Niederlanden und schloss die Ausbildung als Tänzer und Choreograph mit einem Bachelor ab. Als Repräsentant der Tschechischen Republik reiste er nach China und zum Osteuropäischen Sommer Tanz Camp, wo er vom traditionellen bis hin zum zeitgenössischen Tanz sein Land tänzerisch repräsentierte. In der Saison 2017-18 war er Stagiaire bei der Tanzkompagnie Konzert und Theater Bern. Lebhaft in Bern arbeitet er als freischaffender Tänzer mit Choreographen wie Marcel Leemann, Joshua Monten Dance Company und für die ROTES VELO Kompanie.
  • RAOUL NAGEL

    RAOUL NAGEL

    Musikalische Leitung / Performer

    arbeitet als Sänger, Produzent und Komponist in der Schweiz und in Deutschland. Sein Schaffen zeichnet sich vorallem durch den Einsatz seiner Stimme aus und das Mischen zeitgenössischer Musik mit traditionellen Musikstilen. Raoul Nagel arbeitet für Theater, Radio und Fernsehen. Er tritt als Solokünstler auf und bildet zusammen mit Emma Skyllbäck die Musikgruppe «The Moment Yes». Er arbeitete mit der ROTES VELO als musikalischer Leiter und Performer. https://www.raoulnagel.com
  • VIVA FOSTER

    VIVA FOSTER

    Performerin

    Viva wurde in England geboren und wuchs in Dunedin, Neuseeland, auf. Mit sechzehn Jahren zog sie nach Australien, um an der National Theatre Ballet School in Melbourne zu studieren. Nach Abschluss ihres Studiums trat sie mit Chunky Move mit It Sounds Silly auf und absolvierte Praktika beim Australian Dance Theatre (Adelaide) und Stephanie Lake. Nach ihrer Rückkehr nach England schloss Viva ihren Master in Dance Performance am Trinity Laban Conservatoire für Musik und Tanz ab und war Mitglied der Transitions Dance Company, mit der sie in Werken von Charles Linehan, Oded Ronen und Cristian Duarte in Großbritannien und Europa tourte. Zuletzt arbeitete sie als Luftperformerin, spezialisiert auf vertikalen Wand- und Bungee-Tanz mit Wired Aerial Theatre und als Stuntperformerin bei Carmen (Bregenzer Festspiele). Dies ist die erste Zusammenarbeit mit der ROTES VELO Kompanie.
  • YANNICK BADIER

    YANNICK BADIER

    Performer / Sänger

    wurde 1981 in Marseille/Frankreich geboren und erhielt seine Tanzausbildung am Conservatoire de Danse in Avignon. Sein erstes Engagement erhielt er an der Grazer Oper. Darauf folgte die Metros Company in Barcelona, und eine Zeit in Berlin wo er als freischaffender Tänzer arbeitete. 2008 und 2009 nahm er unter der Leitung von Jochen Heckmann und Philippe Saire am Coaching Projekt für Choreografen Siwic in Zürich teil. Von 2009 bis 2012 war er Ensemblemitglied der Tanzkompagnie am Theater St. Gallen. Während dieser Zeit fängt er seine Gesangsausbildung an, u.a bei Scot Weir (ZhdK Zürich). Yannick verlässt 2012 St.Gallen und zieht nach Basel, wo er seine Karriere als klassischer Sänger und als Tänzer fortführt. Er lässt sich heute von Heidi Brunner stimmlich beraten, und ist auf Opernbühnen (Avenches Opéra, Free Opera Company Zürich, Opéra de Fribourg, Schlosstheater Schönnbrunn in Wien, Opéra Eclaté/FR...) und in geistliche Musik Konzerten (Ensemble Orlando, Vokalensemble Voce Basel...), als Chorist sowohl wie als Solist zu hören. Den Rahmen der Theaterbühne sprengt Yannick gerne durch Performances im Kunstmuseum St.Gallen, Lokremise St Gallen, Kunstverein Freiburg/DE, Fondation Beyeler Basel... Yannick ist in Werken aufgetreten von Choreographen wie Darrel Toulon, Francesca Harper, Gideon Oberzanek, Tamas Topolansky, Ramon Oller, Joshua Monten, Vanessa Lopez, Marco Santi, Andrea Boll, Jossi Berg/Oded Graf, Patricia Rotondaro, Marcel Leemann, Zaida Ballesteros, Exequiel Barreras, Jitti Chompee, u.a.

Gäste

  • Aron Kitzig

    Aron Kitzig

    Videokünstler

    Aron Kitzig (1979) ist seit 2005 in der Kunstszene als Videokünstler aktiv. Über das Theater kam er zum Tanz hierfür arbeitete er mit dem Choreographen und Regisseur David Gierten zusammen. So entstanden mehrere Musiktheater Performance. Bei dieser Produktion fokussierte er sich immer mehr auf die Musik, was dazu führte dass er Mitgründer und stellvertretender Vorstand des zeitgenössischen Musik Labels «Testklang e.G.» wurde. Darüber hinaus beschäftigte er sich über ein Jahr in enger zusammenarbeit mit dem Komponisten Walter Zimmermann mit John Cage und Merce Cunningham woraus das Projekt «Jig for John» entstand. Das verstärkte Interesse an Musikperformance welches daraus entstand führte ihn auch an die Laizhalle wo er mit dem Intendant Daniel Kühnel zum Auftakt des Reformations Jahres 2014 das Projekt »Spiegel» und 2015 das Projekt «Bach im Spiegel» realisierte. Der Regisseur Marco Arturo Marelli wurde auf ihn aufmerksam, mit welchem er zusammen die Oper «Turandot» im Rahmen der Bregenzer Seefestspiele umsetzte. In Bulgarien kreierte er das Video für die Oper «Der fliegende Holländer» und in Albanien das Video für die Oper «La Traviata». Aron Kitzig lebte und arbeitete über die Jahre hinweg in London als auch Paris und Madrid. Zur Zeit lebt und arbeitet er in Wien.
    PRODUKTIONEN:EINE STUNDE AUF ERDEN
  • BOGLARKA HORVATH

    BOGLARKA HORVATH

    Performerin

    wurde 1982 in Csikszereda (Rumänien) geboren, sie ist jedoch Ungarin. 1990 übersiedelte sie mit ihrer Familie nach Österreich. Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie an der Schauspielakademie Budapest sowie am Konservatorium Wien. Von 2007 bis 2017 war sie Ensemblemitglied am Theater St.Gallen und spielte dort in zahlreichen Produktionen mit. Sie ist freischaffende Schauspielerin und Mutter von zwei Kindern.
    PRODUKTIONEN:EINE STUNDE AUF ERDEN
  • CECILIA WRETEMARK

    CECILIA WRETEMARK

    Gast-Performerin

    wurde 1984 in Stockholm geboren. Sie studierte Tanz und Tanzpädagogik an der Iwanson International School of Contemporary Dance in München. Ab 2008 war sie als Tänzerin am Theater Osnabrück und anschliessend am Theater St.Gallen tätig. Sie ist Mitbegründerin, Choreografin und Tänzerin des Kreativ-Kollektivs House of Pain. https://www.houseofpain-physicaldancetheatre.com
    PRODUKTIONEN:ICH BIN... PUNK?
  • CONSTANTIN GEORGESCU

    CONSTANTIN GEORGESCU

    Video-Editor

    wurde 1973 in Rumänien geboren. Als Tänzer arbeitete er von 1993 bis 2012 beim Nationalballett in Bukarest, bei den Stadttheatern in Constanta/Rumänien und Augsburg, den Staatstheatern in Saarbrücken und Braunschweig, sowie dem Tanztheater Bremen. Ab 2000 begann er eigene Stücke zu kreieren. Nicht nur als Tänzer und Choreograf wurde er mehrfach ausgezeichnet, sondern auch als Videokünstler gewann er mit seinen Tanzkurzfilmen mehrere Preise. Für viele Tanzperformances hat er Videoinstallationen kreiert. Freiberuflich arbeitet er weltweit als Tänzer, Choreograph, Tanzdozent und Videokünstler. Er ist Editor des Dokumentarfilms «Tanz im Alter». https://www.constantingeorgescu.com
  • DANIELLE GREEN

    DANIELLE GREEN

    Gast-Performerin

    wurde 1988 in England geboren und ist in der Nähe von Hannover aufgewachsen. Im Frühjahr 2011 absolvierte sie ihr Schauspielstudium am Hamburger Schauspielstudio Frese. Bereits während ihres Studiums wirkte sie bei Luk Percevals Hamlet-Inszenierung als Ophelia II am Thalia Theater Hamburg mit. Ihre zweite Arbeit mit Luk Perceval war Macbeth bei der Ruhrtriennale 2011. In der Spielzeit 2011/12 führten sie freie Engagements an die Hamburger Kammerspiele und zu den Burgfestspielen Bad Vilbel. Am Theater St.Gallen war sie von 2013-2016 als festes Ensemblemitglied engagiert. Sie lebt in Berlin als freischaffende Schauspielerin. Danielle Green war als Performerin für die ROTES VELO Teil der Produktion Ich bin... punk?.
    PRODUKTIONEN:ICH BIN... PUNK?
  • DENIS CVETKOVIC

    DENIS CVETKOVIC

    Gast-Performer

    ist 1993 geboren. Nach der Grundausbildung an der Zürcher-Tanztheaterschule (ZTTS) im Tanzwerk101, wechselte er an die Höhere Fachschule für Urbanen und Zeitgenössischen Bühnentanz Zürich. Er ist teil des 'Merge Dance Collective'.
    PRODUKTIONEN:ALLES GUETI
  • HOANG ANH TA HONG

    HOANG ANH TA HONG

    Performer

    wurde 1991 in Vietnam geboren und studierte von 2002 bis 2009 an der Hochschule für Tanz in Hanoi. Ab 2009 tanzte er für das Vietnam National Opera & Ballet Theatre (VNOB). In der Spielzeit 2012/13 war er in der Cinevox Junior Company unter der Leitung von Malou Fenaroli Leclerc engagiert. Von 2014 bis 2018 war Hoang Anh am Theater „St. Gallen“ engagiert und begann mit der ROTES VELO Kompanie zu arbeiten. Seit August 2019 ist er festes Mitglied des Ensembles Tanz am Pfalztheater in Deutschland.
  • JASMIN HAUCK

    JASMIN HAUCK

    Gast-Performerin

    wurde 1980 in Erlangen geboren und studierte Bühnentanz und Tanzpädagogik an der Iwanson International School of Contemporary Dance in München sowie an der Ballettakademien Stockholm und bei The Edge of Performing Arts Los Angeles. Ab 2008 war sie als Tänzerin am Theater Osnabrück und anschliessend am Theater St.Gallen tätig. Sie ist Mitbegründerin, Choreografin und Tänzerin des Kreativ-Kollektivs House of Pain. 2019 absolvierte sie ihren MAS Kultur Management Praxis an der Hochschule Luzern. https://www.houseofpain-physicaldancetheatre.com
    PRODUKTIONEN:ICH BIN... PUNK?
  • Kristian Breitenbach

    Kristian Breitenbach

    Video

    wurde in St. Petersburg geboren. Nach seinem Tanzstudium an der Palucca-Schule Dresden wurde er von den Staatstheatern Saarbrücken und Braunschweig sowie vom Stadttheater Osnabrück und Theater St. Gallen engagiert. Seit 2008 entwickelt er eigene Filme, Trailer und Videoszenografien. 2015 bildet er sich im Film- und Medienbereich weiter und arbeitet seither als Videoproduzent auf verschiedenen Gebieten. https://www.kristianbreitenbach.net
  • MARC JENNY

    MARC JENNY

    Musiker

    Nach dem Bachelorstudium Klassik an der Hochschule Luzern – Musik schloss er 2014 gleichenorts das Masterstudium «Music and Art Performance» im Institut für «Contemporary Music Studies» ab. Die Schwerpunkte setzte er dabei bei zeitgenössischer Improvisation, interdisziplinären Projekten und bei Computermusik. Er pflegt als Kontra- und E-Bassist eine intensive Konzert- und Studiotätigkeit in unterschiedlichsten musikalischen Kontexten. Mit seiner breiten Erfahrung und sensiblem Gespür setzt er pointierte Impulse in eigenen Projekten und als Mitspieler in diversen Kollaborationen. Dabei zeichnen ihn auch sein herzhaftes Spiel und seine frische, enthusiastische Bühnenpräsenz aus. Marc Jenny agiert in interdisziplinären Kontexten und verbindet Musik mit Literatur, Poetry Slam, Theater, Film, Performance und Tanz. https://marcjenny.com
    PRODUKTIONEN:CHIMERA
  • MARCEL KELLER

    MARCEL KELLER

    Gast-Performer

    ist leidenschaftlicher Schlagzeuger und wirkte als Gast bei der Produktion Ich bin... punk? mit.
    PRODUKTIONEN:ICH BIN... PUNK?
  • NICOLAS FERREYRA

    NICOLAS FERREYRA

    Gast-Performer

    wurde 1984 in Neuquén, Argentinien geboren. Schon sehr früh begann seine künstlerische Laufahn. Erst im Zirkus, dann im Theater, später im Tanz und der Musik. In Buenos Aires wurde er durch verschiedene Lehrer im Tanz und der Musik ausgebildet. Er trat mit dem »Circo Mágico Bolshoi de Rusia» auf, sowie in verschiedenen Tanzproduktionen, wo er zum ersten Mal auch für den Choreografen Exequiel Barreras tanzte. Als Dozent, Performer und Musiker, bekannt als CehacheRespira, lebt er nun in Buenos Aires.
    PRODUKTIONEN:ICH BIN... PUNK?
  • RICCARDO BOTTA

    RICCARDO BOTTA

    Gast-Performer

    stammt aus Triest und studierte Gesang bei seinem Vater Giuseppe Botta. Seit der Spielzeit 2008/09 ist er Ensemblemitglied des Theaters St.Gallen. Er gastierte an den Opernhäusern von Amsterdam, Zürich, Mailand, Stuttgart, Berlin und Rom, sowie an der Bayerischen Staatsoper in München und am Teatro alla Scala in Mailand. https://www.riccardobotta.com/about
    PRODUKTIONEN:ICH BIN... PUNK?
  • ROBINA STEYER

    ROBINA STEYER

    Gast-Performerin

    ist 1984 in Berlin geboren. Sie arbeitet als freischaffende Tänzerin und Choreografin. Sie absolvierte ihre Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin und an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Es folgten Engagements an zahlreichen deutschen Theatern. Von 2014 bis 2019 war sie Mitglied der Tanzkompanie des Theaters St.Gallen. Ihre eigenen Arbeiten wurden u.a. am Theater Lüneburg, am Theater sowie im Kunstmuseum St.Gallen, beim Kunstfestival Perspektiven Attersee, bei der Bonner Theaternacht und in Tokio gezeigt. Sie erarbeitete die Choreografien für die Musicals My Fair Lady und La Cage aux Folles an der Kammeroper Köln. Am Theater Seitenzimmer St.Gallen gab sie ihr Regiedebüt mit Braune Eva’s. Ausserdem ist sie Gastdozentin an der Hochschule der Künste Bern und der Pädagogischen Hochschule St.Gallen und unterrichtet an der Theatertanzschule. Am Theater St.Gallen choreografierte sie bei der Tanzproduktion R&J, Produktionen mit Kindern wie Räuber sein ist ganz schön schwer und Cinderella und der Oper Faust in der Inszenierung von Ben Baur. Sie wirkte bei der Produktion SuperwoMen als Assistentn mit, sowie als Performerin in Alles Gueti!
    PRODUKTIONEN:ALLES GUETI SuperwoMen
  • SANDRA KLIMEK

    SANDRA KLIMEK

    Gast-Performerin

    ist 1989 in Polen geboren. Sie war von 2011 bis 2014 Ensemblemitglied des Theater St. Gallen und ist nun freischaffende Tänzerin.
    PRODUKTIONEN:ALLES GUETI
  • SVEN GEY

    SVEN GEY

    Gast-Performer

    wurde 1986 in Köln geboren und wuchs im Rheinland auf. Er studierte Schauspiel an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Neben dem Studium gastierte er am Schauspielhaus Bochum und am Schauspiel Essen. 2012 spielte er in Hamburg am Ernst Deutsch Theater in der deutschen Erstaufführung von Nina Rains Sippschaft. Sven Gey war von 2012 bis 2014 als festes Ensemblemitglied am Theater St.Gallen engagiert, wo er u.a. mit Katja Langenbach und Krzysztof Minkowski arbeitete. Er ist freischaffend tätig, entwickelt selbst Theaterstücke und dreht für Kino und Fernsehen. Zur Zeit arbeitet er u.a mit Künstlern wie Simina German/Akin Sipal und ravvina/veit und ist in den Solostücken Der Wendepunkt frei nach Klaus Mann und Moment NochMal zu sehen. 2003 gründete er das mittelalternative Musik-Ensemble Wargsang.
    PRODUKTIONEN:ICH BIN... PUNK?
  • THOMAS TROXLER

    THOMAS TROXLER

    Performer

    steht seit 25 Jahren als Schlagzeuger auf der Bühne. Nach dem Vorkurs an der Jazzschule, einem Studium in Politikwissenschaft und Soziologie und mehrere Jahre in der Leitung eines Velokurierbetriebs ist er seit 2016 Hauptberuflich als Schlagzeuger und Produzent für die Band Flieder und das Bandkollektiv Pätschwerk unterwegs. Daneben arbeitet er als Velokurier, trainiert Aikido und betreibt als Teil des Musikerkollektivs RedBrickChapel ein eigenes Musiklabel. 2016 hat er in einer Bewegungstheater-Produktion des MovingArt-Kollektivs mitgewirkt. 
    PRODUKTIONEN:EINE STUNDE AUF ERDEN
  • TOBIAS SPORI

    TOBIAS SPORI

    Gast-Performer

    wurde 1983 in Zollikofen bei Bern geboren. Er studierte Bühnentanz und Tanzpädagogik an der Iwanson Schule in München und war anschliessend Mitglied der Tanzkompanie des Theaters St. Gallen. Er gründete die Kompanie Panorama Dance Theater. https://panorama-dancetheater.com
  • VALERIE MAERTEN

    VALERIE MAERTEN

    Gast-Performerin

    ist 1984 geboren und arbeitet in der Erwachsenenbildung. Sie ist Frontsängerin der «Pullup Orchestra» Band. Sie ist Mutter eins wunderbaren Sohnes, der ebenfalls Teil der Produktion Alles Gueti war.
    PRODUKTIONEN:ICH BIN... PUNK?
  • ZAIDA BALLESTEROS

    ZAIDA BALLESTEROS

    Gast-Performerin

    wurde in Granada geboren. Sie studierte am Conservatorio Profesional de danza de Granada und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt a.M. Ihre eigenen choreografischen Tanz- und Videoarbeiten zeigte sie bei verschiedenen Festivals in Deutschland, Spanien und der Schweiz. Sie war als Tänzerin am Theater Osnabrück und anschliessend am Theater St.Gallen tätig. Sie ist nun als freischaffende Tänzerin und Dozentin Europaweit unterwegs. https://zaidaballesteros.com
    PRODUKTIONEN:UPPERCUT